Fachberatung & Online Support per Chat Kauf auf Rechnung Showroom & Ausstellungsfläche Persönliches Rabattangebot anfordern Laminat, Vinyl ab 750€ versandkostenfrei innerhalb Deutschland

Bau einer Holzterrasse: Welches Holz ist am besten?

In Baumärkten und Fachgeschäften für Holzhandel gibt es heute eine große Auswahl an Holz für die Terrasse: Von Tropischen Hölzern, wie Bangkirai, Garapa oder Cumaru bis hin zu Eiche oder Thermoesche Terrassendielen aus heimischen Waldbeständen. Manch einer verliert da schnell den Überblick und es kommt bald die Frage auf: 

  • Welches Terrassenholz ist das Beste?                                                                                                                                               
  • Welche Terrassendielen oder Terrassenplatten sind zu empfehlen und warum?

 

Wir haben für Sie die Vor- und Nachteile der einzelnen Hölzer zusammengefasst und übersichtlich aufbereitet. Wir hoffen, dass wir Ihnen die Entscheidung, welches Holz für Terrassendielen das geeignetste ist, ein wenig erleichtern können.

Diese Kriterien sind beim Kauf wichtig

Ein wesentliches Merkmal bei der Auswahl von Balkon- oder Terrassendielen aus Holz ist die sogenannte Dauerhaftigkeit.

Die Dauerhaftigkeit, früher unter dem Begriff Resistenzklasse (veraltete DIN 68364) bekannt, sagt aus, wie resistent das Holz gegenüber zerstörenden Pilzen und Organismen ist. Die Terrassenhölzer werden nach der Norm EN 350 in verschiedene Dauerhaftigkeitsklassen eingeteilt. Diese Eigenschaft ist also ein Maß für die Widerstandsfähigkeit des Terrassenholzes. Je nach Holzart ist die Dauerhaftigkeit sehr unterschiedlich. 

Eine Resistenzklasse von I bedeutet, dass das Holz sehr dauerhaft ist, die Resistenzklasse III deutet hingegen auf nur mäßig dauerhafte Terrassenholzdielen hin. Das bedeutet: Je geringer die Resistenzklasse, desto widerstandsfähiger das Holz. 

Für viele ist sicherlich auch der Preis ein entscheidender Faktor. Hier gibt es auch größere Unterschiede, allerdings sind Terrassenbeläge aus Holz im Vergleich zu Keramikfliesen deutlich günstiger. Wir haben in folgender Tabelle einmal die Unterschiede aufgelistet, um die Entscheidung welches Holz für Terrassendielen das Beste ist, etwas zu erleichtern: 

 

Dauerhaftigkeitsklasse

Dauerhaftigkeit

Preis

Haltbarkeit*

Optik

Terrassendielen WPC

Sehr resistent

Sehr dauerhaft

Mittel

20 Jahre

Vielfältige Auswahl

Terrassendielen Bangkirai

Resistenzklasse I-II

Dauerhaft bis sehr dauerhaft

Niedrig

 

20 Jahre

Braun, homogen

Terrassendielen Thermoesche

Resistenzklasse I-II

Dauerhaft bis sehr dauerhaft

Mittel

20 Jahre

Dunkel

Terrassendielen Sibirische Lärche

Resistenzklasse II-III

Mäßig dauerhaft bis dauerhaft

Niedrig

10 bis 15 Jahre

Hell

Terrassendielen Douglasie

Resistenzklasse III

Mäßig dauerhaft

Niedrig

10 Jahre

Hell

 

*Die Haltbarkeit ist unter anderem abhängig vom konstruktiven Holzschutz (fachgerecht geplante und umgesetzte Terrassenkonstruktion, die Wasser und Feuchte minimiert) sowie externen Faktoren, wie bspw. der generellen Umgebungsfeuchte.

WPC ist natürlich keine Holzart, sondern ein Holz-Kunststoff-Verbundwerkstoff. Wir wollten Ihnen diese Alternative für die Terrasse hier allerdings nicht vorenthalten, da WPC sehr langlebig ist und sich sehr gut als Barfußdiele eignet. Wir empfehlen Ihnen Megawood WPC, da dieses sehr hohe Qualitätsstandards erfüllt und der Hersteller viel Wert auf Nachhaltigkeit legt (was beim Tropenholz nicht immer der Fall ist).

Terrassenholz

Hersteller und Herkunftsland

Neben Preis, Optik und Haltbarkeit gibt es große Unterschiede in der Qualität der Dielen. Je nach Hersteller und Herkunftsland ist die Qualität der Ware sehr unterschiedlich.

Sortierung

Insbesondere bei sehr günstigem Holz Terrassenbelag kommt es immer wieder vor, dass Astbereiche für eine raue Oberfläche sorgen oder drehwüchsiges Holz an einigen Brettern sichtbar ist: Bestellen Sie daher genügend Material für Ihre Holzterrasse oder greifen Sie gleich auf hochwertige Terrassenbeläge zurück. Bei der Verlegung werden die Bretter dann entsprechend sortiert. Das geringste Risiko besteht, wenn Sie von vornherein auf hochwertige Terrassendielen bekannter Markenhersteller zurückzugreifen. In der Regel halten diese branchenübliche Mindest-Standards ein und achten zudem auf ökologische Gesichtspunkte und leichtes Handling (Montageaufwand, Verarbeitung, Unterkonstruktion, Befestigungsart).

Qualitätsstandards

Mittlerweile gibt es in nahezu jedem Bereich Qualitätsstandards, Labels und Siegel. Ein Standard, welcher sich auch bei vielen anderen Produkten aus Holz etabliert hat, ist die sogenannte FSC-Zertifizierung. Bei der Entscheidung, welches Terrassenholz am besten ist, können Qualitätsmerkmale bei der Entscheidung helfen.

Was ist die FSC Zertifzierung?

Eine FSC Zertifzierung ist ein Siegel, welches Unternehmen erhalten, wenn sie bestimmte ökologische, soziale und wirtschaftliche Standards erfüllen. Nach erfolgreicher Prüfung durch die unabhängige Organisation FSC (Forest Stewardship Council) darf das Unternehmen seine Produkte mit dem FSC Siegel auszeichnen.

Für Verbraucher ist das FSC Label ein Hinweis, dass es sich um ein Produkt aus verantwortungsvoller Holzwirtschaft handelt.

Der FSC als wichtige Institution im Bereich Nachhaltigkeit entwickelt immer wieder neue Standards: Es geht darum, die natürliche Ressource „Holz“ auch für künftige Generationen zu erhalten – eine große Vision mit noch vielen offenen Aufgaben.

Welche Terrassendielen sind am Besten? – Fazit

Bei dem großen Angebot am Markt fällt die Entscheidung, welches Holz am besten ist, nicht einfach. Legen Sie viel Wert auf Holz aus heimischen Wäldern? Dann empfehlen wir Ihnen unter anderem die heimischen Hölzer Douglasie und Thermoesche. Falls der Preis das wichtigste Kriterium ist, dann könnte Terrassenholz in Sibirischer Lärche vielleicht besser passen. Die Entscheidung, „Welches Holz?“ hängt letztlich vom persönlichen Geschmack ab und davon, welche Anforderungen an Ihre Holzterrasse gestellt werden.

Sie möchten sich weiter über dieses Thema informieren? Wir stehen Ihnen sehr gerne mit unserer Fachkompetenz im Bereich Terrassenbau und Holz im Garten zur Verfügung. Sie erreichen uns telefonisch unter 0351 / 28295-95 oder über unsere weiteren Servicekanäle. Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Planung Ihrer neuen Terrasse!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.