Fachberatung & Online Support per Chat Kauf auf Rechnung Showroom & Ausstellungsfläche Persönliches Rabattangebot anfordern Laminat, Vinyl ab 750€ versandkostenfrei innerhalb Deutschland

Mit diesen 5 Tipps sagen Sie Kratzern auf Ihrem Parkett und Laminat den Kampf an

Der Fußboden ist ein wesentlicher Bestandteil für das optische Erscheinungsbild eines Raumes. Er rundet die Einrichtung und somit das Design ab und macht einen Raum gemütlich und wohnlich. Bei der Wahl der Bodenlösung auf Laminat oder Parkett, entscheiden Sie sich für einen Boden mit langer Haltbarkeit, Qualität und Robustheit. Durch die Nutzung über viele Jahre und ständige Inanspruchnahme werden jedoch Kratzer, Dellen und andere Schönheitsfehler im Parkett bzw. Laminat hinterlassen. Mit ein bisschen Zeit lassen sich diese unschönen Makel jedoch leicht reparieren und die Lebensdauer Ihres Fußbodens wird deutlich verlängert. Bei uns können Sie nicht nur Parkett und Laminat online bestellen, sondern erhalten auch praktische Hilfsmittel und Tipps rund ums Ausbessern, Reparieren und Pflegen der Böden. Mit den Tipps und Tricks von ihr-holzshop.de erstrahlt Ihr Laminat oder Parkett lange in ansprechender Optik.

  • 1. Polieren: Leichte Kratzer und Schleifspuren mühelos beseitigen

Durch die tägliche Beanspruchung des Fußbodens entstehen nach der Zeit unvermeidbare Schleifspuren, kleinere Kratzer und Dellen. Vor allem bei Kindern und Tieren werden Parkett und Laminat vergleichsweise stärker strapaziert. Kleine Kratzer und Schleifspuren können einfach durch Polieren beseitigt werden, selbst von Heimwerkern mit geringem Erfahrungsschatz.

Möbelpolitur, pflanzliches Öl (wie Nuss- oder Olivenöl) oder Wachs ziehen tief in das Holz. Mit diesen Polierhilfen sagen Sie unschönen Schrammen den Kampf an. Um ihren Laminat oder Parkett zu reparieren polieren Sie Schönheitsfehler leicht weg. Gehen Sie für ein hochwertiges Ergebnis wie folgt vor:

  1. Vorbereitung der benötigten Materialien. (Politur, Wachs oder Öl. Staubfreien Lappen ohne Ösen, Reisverschlüssen etc.)
  2. Reinigen Sie die Stelle der Beschädigung gründlich von Verschmutzungen und Staub und lassen sie diese anschließend trocknen.
  3. Tragen Sie das von Ihnen gewählte Mittel auf den Lappen auf.
  4. Reiben Sie die beschädigte Fußbodenstelle mit dem Tuch ab. Polieren Sie die Oberfläche dabei so lange, bis die Beschädigung nicht mehr zu sehen ist.

Polieren mit einfachen Hausmitteln

Diese Anwendungsmethode können Sie sowohl für versiegeltes als auch geöltes Holzparkett und Laminat einsetzen. Bitte achten Sie auf die Verwendung von dafür geeignete Mittel. Enthaltene Silikonöle oder Mineralöl-Derivate schaden dem Holz und es bleiben Schäden zurück.

Walnuss Olivenöl
Selbst mit einer Walnuss lassen sich kleinere Kratzer mühelos entfernen. Reiben Sie dazu einfach die beschädigte Stelle großzügig mit dem Kern der Nuss ein und entfernen Sie die abgeriebenen Überreste. Das natürliche Öl der Nuss zieht in die Fasern des Holzes ein und lassen die Kratzer optisch verschwinden. Bei der Nutzung der Walnuss ist jedoch zu beachten, dass dessen Öl einen bestimmten Farbton besitzt. Nutzen Sie diese Methode deshalb nur dann, wenn Ihr Parkett bzw. Laminat den selben Farbton besitzt. Sind Sie sich bezüglich der Farbe nicht sicher, empfiehlt es sich eine Probepolitur an einer weniger sichtbaren Stelle, z. B. hinter einem Schrank, durchzuführen.
Wie bei dem Öl der Walnuss ist auch bei anderen Naturölen, wie Olivenöl, auf die Farbe des Naturproduktes zu achten. Olivenöl besitzt die Eigenschaft, dass es Holz nachfärben kann. Bevor ein Parkettboden eine warme und gemütliche Atmosphäre in Ihr Zuhause zaubert, wird es einer Behandlung unterzogen, um gegen sämtliche Verfärbungen geschützt zu sein. Bei tiefen Kratzern und Rillen besteht jedoch die Möglichkeit, dass das Olivenöl den Boden verfärbt. So entsteht ein unregelmäßiges Bild des Bodens und der Kratzer ist auffälliger als zuvor. Ist dies der Fall, säubern Sie die betroffene Stelle mithilfe einer Feile oder eines Messers und füllen Sie entstehende Löcher mit Wachs auf. 
  • 2. Wachs: für die Entfernung von selbst hartnäckigsten Dellen

Mit Wachs können Sie Parkett und Laminat reparieren. Von Kratzern bis hin zu kleinen Löchern und Dellen können aufgefüllt werden und der Fußboden sieht aus wie neu. Bei der Wahl des Wachses können Sie auf Hartwachs oder auf Weichwachs zurückgreifen, um Ihr Parkett oder Laminat auszubessern. Um selbst Löcher und Dellen verschwinden zu lassen beachten Sie bei der Verwendung des Weichwachses folgende Punkte:

    1. Säubern Sie gründlich die betroffene Oberfläche und schneiden sie lockere Holzteile ab. Bei versiegelten Oberflächen ist es von Vorteil, den Boden grob abzuschleifen (mit Schleifpapier), um eine ebene Oberfläche zu erhalten.
    2. Tragen Sie die Wachsfarbe (wie z.B. Weichwachs Nussbau/Archateiche/Wenge) auf. Arbeiten Sie dabei von innen nach außen. Beginnen Sie dabei mit der hellsten Farbe und arbeiten Sie sich nach und nach bis zur dunkelsten Farbe. So erzielen Sie ein attraktives Ergebnis und können die Holzmaserungen gut imitieren.
    3. Geben Sie dem Wachs anschließend genügend Zeit zum Trocknen.
    4. Entfernen Sie nun die überschüssigen Wachsreste. Am besten eignen sich der Hamberger Servicekoffer mit inkludiertem Schaber. Gegebenenfalls können Sie jedoch auch ohne weiteres auf einen Ceranfeldschaber zurückgreifen.
    5. Reinigen und polieren Sie die betroffene Fläche großzügig. Verwenden Sie dafür ein staubfreies und trockenes Tuch.
    6. Mithilfe eines Retuschierstiftes können Sie Ihr Ergebnis noch perfektionieren.
    7. Zum Schluss nutzen Sie einen Farblackstift (wie z.B. dem Farblackstift Eiche) für die Versiegelung des Fußbodens. Bei geölten Böden ist auf eine Politur oder Öl zurückzugreifen.

Nutzen Sie Hartwachs für die Retuschierung von Dellen oder kleinen Löchern, ändert sich das Vorgehen nicht. Beachten Sie nur die Erhitzung vor der Auftragung des Wachses. Mit dem Einsatz eines Schmelzers (z. Bsp. Hartwachsschmelzer) oder Lötkolben lassen sich kleine Stücke Wachs erwärmen und das Wachs wird formbar. Wobei zu sagen ist, dass ein Schmelzer den Vorteil bietet, dass das verflüssigte Wachs direkt mit der an der Spitze angebrachten Metallspachtel aufgetragen werden kann. Weiters können die Farbnuancen der verschiedenen Wachsfarben direkt im Schmelzer ganz nach dem individuellen Bedarf gemischt werden. Mit dem erwärmen Wachs können Sie genauso arbeiten wie mit Weichwachs. Die Anwendung des warmen Wachses eignet sich besonders gut für unbehandelte Dielenböden, da sie verglichen mit Ölen keine sichtbaren Spuren hinterlassen.

In unserem Onlineshop finden Sie ein Komplett-Reparaturset, sowie ein Hartwachs-Set. In diesen finden Sie alles, was Sie für die Retuschierung der Dellen benötigen.

  • 3. Bügeleisen und Wasser: Dellen einfach „wegbügeln“

Es benötigt nicht immer spezielle Mittel und dafür vorgesehenes Werkzeug, um Beschädigungen am Parkett zu reparieren. Selbst mit einem Bügeleisen und mit Wasser kann ein Vollholzfußboden wieder wie Jahre jünger erstrahlen:

    1. Schleifen Sie die Stelle der Delle, wenn es sich um einen versiegelten Boden handelt, gründlich ab.
    2. Bedecken Sie die Delle mit Wasser.
    3. Drehen Sie Ihr Bügeleisen auf die höchste Stufe und halten Sie das Bügeleisen mehrmals für kurze Zeit auf die Delle. So quillt das Holz durch das heiße Wasser auf und Unebenheiten werden beseitigt. Halten Sie das Bügeleisen so lange auf die Delle bis das restliche Wasser verdampft.
    4. Um eine glatte Oberfläche zu bekommen, empfiehlt es sich, die reparierte Stelle abzuschleifen.
    5. Wie bei der vorherigen Methode werden nun versiegelte Böden mit einem Siegelstift behandelt, während geölte Böden mit Politur oder Öl nachpoliert wird.

Um sicherzugehen, ob der Bodenlack der Hitze standhält, empfehlen wir Ihnen als Profis, dies an einer unauffälligen Stelle vorab zu testen. So bleiben Ihnen unschöne Überraschungen erspart.

  • 4. Abschleifen: des Bodens – Sorgen Sie für neuen Schliff

Bei größeren Schäden werden Sie nicht drum herumkommen und früher oder später werden Sie Ihren Boden abschleifen müssen. Vor allem bei versiegelten Böden ist es oft notwendig die Oberfläche des Parkettes durch einen Abschliff auszubessern, da deren Lack den Boden nicht nur vor Schmutz schützt, sondern auch die saubere und dauerhafte Reparatur verhindert. Um einen Boden abschleifen zu können ist es wichtig, dass das Holz dick genug ist. Demnach können Sie bei dickeren Fußboden die Oberfläche häufiger abschleifen, als bei dünneren. Da sich abgeschliffene Stellen bei versiegelten Böden vom restlichen Bodenbelag unterschieden würden, ist die Nacharbeitung mit einem Siegellack bzw. mit Öl oder Politur notwendig. So erzielen Sie bei versiegelten Böden ein ansprechendes Ergebnis.

Eine Alternative für ein schöneres Ergebnis stellt das Abschleifen und neue Behandlung des gesamten Bodens dar. Dies ist jedoch mit sehr viel Mehraufwand verbunden. Diese Arbeit sollten Sie als Leihe auf keinen Fall selbst in die Hand nehmen. Überlassen Sie diese Arbeit einem Profi – das Geld ist es zu 100 Prozent wert.

Darüber hinaus können bei unbehandelten Böden nicht nur stellenweise Verbesserungen durch das Abschleifen erzielt werden. Da verlegtes Holz mit dem Lauf der Zeit nachdunkelt, sind abgeschliffene Stellen heller als die restliche Oberfläche des Fußbodens. Somit erzielen Sie mit einem Abschliff des gesamten Fußbodens ein optimales und gleichmäßiges Ergebnis. Behandeln Sie abgeschliffene Stellen bei unbehandelten Fußböden auf gar keinen Fall mit Öl. Da der gesamte Holzfußboden ja naturbelassen ist, entstehen dadurch deutlich sichtbare Flecken, welche nicht mehr aus der Maserung herauszubekommen sind. Beachten Sie ebenfalls dass, das Abschleifen des Fußbodens nicht für Laminatböden geeignet ist – weder großflächig noch lokal! Das Furnier bzw. das Kunststoff ist nicht dick genug, und die Holzfasern oder die Pressspäne kommen zum Vorschein.

  • 5. Kratzer und Dellen von vornherein vermeiden – So haben Schrammen keine Chance!

Damit Ihr Boden lange schön bleibt, ist es optimal gegen Kratzer und Schrammen vorzugehen. Noch besser ist es jedoch, diesen erst gar keine Chance zu geben.

Eine schicke Fußmatte vor Ihrem Haus und Teppiche in häufig genutzten Räumen helfen Ihnen, Ihren Fußboden zu schonen und zu schützen und dienen als Stilelement in Ihren eigenen vier Wänden. Ebenfalls können Sie beim Kauf Ihrer Möbel auf schonende Faktoren achten, wie z. B. Bodengleiter oder Gummirollen.

Besitzen Sie schon Möbel und möchten Ihr neues Laminat oder Parkett vor Schäden schützen? Dann können Sie auch Filzgleiter mit Schrauben für den Schutz des Bodens einsetzen. Damit auch Rollsessel keine Möglichkeit haben, Ihren Fußboden zu zerkratzen, finden Sie in unserem Sortiment auch eine dafür geeignete Bodenschutzmatte. So schützen Sie Ihren Boden optimal und sorgen dafür, dass Sie sich selbst nach Jahren noch an Ihrem Boden erfreuen können. 

Setzen Sie das Flair der Natürlichkeit gekonnt in Szene

Laminat und Parkett sind sehr robust, dennoch sind Kratzer und Dellen durch intensive Nutzung nicht auszuschließen. Machen Sie sich jedoch nicht wegen jedem Kratzer verrückt, denn immerhin können einzelne kleine Dellen Ihren Räumlichkeiten Charakter verleihen und für ein einzigartiges Erscheinungsbild sorgen. Diese Natürlichkeit des Holzes gibt dem Raum ein ganz eigenes Flair. Auffällige Holzmaserungen oder gar Astlöcher sind derzeit total im Trend, stehen Sie also zu den kleinen Unperfektheiten und setzen Sie diese als gewolltes Stilelement ein. 

Mit Ihrem Holzshop ist Schluss mit Kratzern und Dellen

Lassen sie sich von Kratzern und Dellen nicht aufhalten. Parkett und Laminat sind hochwertige Bodenbeläge, welche immer mehr an Beliebtheit gewinnen. Um die Lebensdauer Ihres Fußbodens zu verlängern und um ungewollte Schönheitsfehler auf Ihrem Laminat bzw. Parkett zu reparieren finden Sie in unserem Onlineshop alles, was Sie dafür benötigen. Von Reparaturmasse für helle Böden, bis hin zu Lacken zur Nachversiegelung.

 Pflegen Sie Ihren Bodenbelag mit unseren Pflegeartikeln und tanzen Sie noch lange über Ihr Parkett bzw. Laminat.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.