Fachberatung & Online Support per Chat Kauf auf Rechnung Showroom & Ausstellungsfläche Persönliches Rabattangebot anfordern Laminat, Vinyl ab 750€ versandkostenfrei innerhalb Deutschland

Laminat verlegen – so machen Sie es richtig

Heutzutage gehört die Klick-Technik zu der am meisten genutzten Verlegeart – und das nicht ohne Grund! Schließlich ist diese Technik im Gegensatz zur geleimten Verlegung deutlich schneller und hinterlässt keine Rückstände. Trotzdem gibt es einige Hinweise zu beachten, wenn Sie Laminat verlegen möchten. Mit den folgenden Tipps und unserer Verlegeanleitung für Klick-Laminat werden Sie beim Laminat Verlegen keine Probleme mehr haben.

Sie möchten gleich im Produktsortiment stöbern? Hier geht’s zum Laminat Online Shop!

Laminat verlegen: auf die Vorbereitung kommt es an

Bevor Sie Ihren neuen Laminatboden verlegen, muss sich das Laminat an die Raumtemperatur anpassen. Stapeln Sie die Pakete mit den Laminatpaneelen in dem Raum, den Sie verlegen möchten, und lassen Sie diese dort mindestens 48 Stunden zur Akklimatisierung. Dabei ist zu beachten, dass die Raumtemperatur mindestens 18°C betragen sollte.

Nach der Akklimatisierung sollten Sie prüfen, ob der Boden eben, fest, sauber und trocken ist; eine Verlegung auf Teppichboden ist somit nicht realisierbar. Unebenheiten von maximal 3mm pro Laufmeter können mit einer Spachtelmasse ausgeglichen werden. Handelt es sich beim Untergrund um Estrich, Keramikfliesen oder mineralische Untergründe wie Beton, Stein oder Zement, so sollte in jedem Fall eine vor Feuchtigkeit schützende Dampfbremsfolie verlegt werden.

Bei allen anderen Untergründen ist eine Dampfbremse nicht notwendig. Egal, um welchen Untergrund es sich bei Ihnen handelt, empfiehlt Ihr Holzshop eine Trittschallunterlage im gesamten Raum auszubreiten. Diese gleicht nicht nur leichte Unebenheiten aus, sondern dient ebenfalls der Trittschalldämmung und der Minderung des Gehschalls. Ihre Mitbewohner und Nachbarn werden es Ihnen danken! Verwenden Sie eine Dampfbremse und eine Trittschallfolie, so wird die Trittschallfolie ohne Überlappung über die Dampfbremse gelegt. Beachten Sie, dass bei einigen Herstellern die Trittschallfolie bereits werkseitig auf der Unterseite des Laminats angebracht ist.

Jetzt sind Sie bereit, Laminat richtig zu verlegen

Nach den Vorbereitungen beginnt das eigentliche Laminat Verlegen. Beginnen Sie mit dem Laminat Verlegen in der linken, hinteren Ecke mit der Stirnseite zur Lichtquelle. Da Laminatböden über eine Holzwerkstoffplatte verfügen und sich bei Wärme ausdehnen können, werden die einzelnen Planken stets mit einem Abstand von 10-15 mm zur Wand verlegt. Würden die Laminatplanken direkt an der Wand verlegt werden, würde sich das außerdem negativ auf die Raumakustik auswirken. Für einen gleichmäßigen Abstand sorgen die Haro Abstandskeilen. Die einzelnen Abstandskeilen werden mit einem Abstand von circa einem Meter zwischen der Laminatplanke und Wand eingeklemmt. Abstandskeilen Laminat verlegen

Was ist die schwimmende Verlegung beim Laminat?

Klick-Laminat wird “schwimmend” verlegt. Doch was genau bedeutet eine “schwimmende Verlegung”? Dies bedeutet, dass Nut und Feder miteinander verhakt werden und kein Leim zum Einsatz kommt. Ebenso wenig darf Laminat in irgendeiner Weise an den Untergrund genagelt werden. Wird dieser Rat nicht befolgt, so würde das Ausdehnen von Laminat bei Wärme zu Wellungen führen. Vertrauen Sie der Klick-Technologie – bei richtiger Verlegung des Laminats kommt es zu keinem Verrutschen. Laminat verlegen ist am einfachsten mit dem Klick-System und auch für Anfänger einfach zu bewerkstelligen.

Die von uns empfohlene Verlegtechnik für einen stabilen Laminatboden ist Nut-in-Feder. Legen Sie dafür die Laminatplanken so, dass die Nut zur Wand zeigt. Entscheiden Sie sich für die Feder-in-Nut Verlegung, so muss die Feder mit Säge oder Bodenmesse abgetrennt werden, damit es zu keinen Unebenheiten kommt. Damit die Laminatplanken optimal einrasten, sollten Sie das jeweilige Paneel leicht mit einem Hammer und Schlagschutz behandeln. So werden Zwischenräume vorgebeugt und ein Verrutschen verhindert.

Der Vorteil der schwimmenden Verlegung ist, dass eine Verlegung im Gegensatz zu Klebeböden besonders schnell und rückstandslos möglich ist. Vor allem bei Mietwohnungen ist dies ein nicht zu unterschätzender Vorteil.

Endstücke beim Laminat richtig verlegen

Auch die Stücke zwischen einer Planke und der Wand müssen richtig verlegt werden. Dazu kann eine Planke einfach mit einer Säge auf die gewünschte Länge gebracht werden. Dabei sollten Sie beachten, dass jedes Endstück mindestens 40cm lang sein soll. Wäre ein einzelnes Endstück kürzer, so kann zusätzlich auch das Anfangsstück gekürzt werden. Muss die Breite der letzten Laminatreihe im Raum angepasst werden, so darf diese nicht weniger als 5cm betragen. Ansonsten ist die Stabilität des Laminatbodens nicht gegeben und die Reihe neigt dazu, zu verrutschen oder zu zerbrechen.

Damit Sie nicht in die äußerst unangenehme Situation kommen, dass Sie bereits den ganzen Raum verlegt haben, und erst zuletzt bemerken, dass die Endreihe zu schmal wäre, sollten Sie anfangs den Raum ausmessen und die Endbreite errechnen. Würde diese weniger als 5cm betragen, so kürzen Sie ebenfalls die Anfangsreihe.

Laminat richtig verlegen um Heizungsrohre

Eine Ausnahme bilden Laminatplanken um Heizungsrohre. Hier muss die Position der Rohre auf dem Laminatboden markiert werden und zusätzlich zum Rohrdurchmesser 20mm kreisförmig mit einem Forstnerbohrer herausgeschnitten werden. Im Anschluss wird die Diele in der Mitte der Kreise geteilt und die beiden Plankenstücke um die Rohre gelegt. Da aufgrund der beiden Löcher die Klickfläche verringert wird, sollten die zwei Stücke miteinander verleimt werden. Die Löcher werden mit Heizrohr-Rosetten abgedeckt.

Laminat verlegen um Türzargen

Nun haben Sie es fasst geschafft! Es fehlen lediglich zwei wichtige Details. Das erste ist die Laminat Verlegung um Türzargen.

Bringen Sie im Raum eine Sockelleiste an, so können eventuelle Längenunterschiede der Planken unter der Sockelleiste versteckt werden. An Türrahmen lässt sich jedoch keine Sockelleiste anbringen. Wie verlegen Sie Laminat richtig um Holz Türzargen? Wir sagen es Ihnen: Legen Sie eine Laminatplanke an die Türzarge und markieren Sie die Höhe. Der untere Teil der Türzarge bis zur Markierung plus 8-10mm wegen möglicher Ausdehnung wird mit einer Handsäge entfernt. Nun können Sie den Laminatboden unter die Türzarge legen und unschöne Löcher werden vorgebeugt.

Fast geschafft: Sockelleisten anbringen

Damit der Übergang von Wand zu Laminatboden professionell aussieht und keine Feuchtigkeit eindringt, sollten Sie Sockelleisten anbringen. Die überstehende Dampfbremsfolie wird dabei der Höhe der Sockelleisten angepasst. Ist der komplette Laminatboden verlegt, entfernen Sie zunächst die Abstandskeile. Besonders einfach verlegen Sie Sockelleisten mit Leistenclips. Informieren Sie sich vorher, ob Leistenclips für die von Ihnen beabsichtigten Sockelleisten verwendbar sind. Gerne helfen wir Ihnen hier weiter! Die Leistenclips werden einfach an die Wand gebohrt und die Sockelleisten darin verhakt. Der Abstand von Laminat zu Wand ist somit nicht mehr sichtbar, trotzdem aber noch existent. So kann sich der Laminatboden bei Bedarf ausdehnen, ohne, dass dies negativ optisch in Erscheinung tritt.

Nun wissen Sie, was Sie beachten sollten beim Laminat Verlegen. Wenn Sie weitere Fragen zur Verlegung haben, stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Großes Sortiment an Bodenbelägen im Shop verfügbar

Sie haben noch keinen Laminatboden gefunden? Schauen Sie sich in unserem breiten Sortiment an Laminatböden um! In unserem Holzhandel Dresden Shop finden Sie Parador Laminat, Haro Laminat und Wunderwerk Laminat. Vielleicht tendieren Sie eher zu praktischem Vinylboden? In diesem Fall lohnt ein Blick in unser Vinylboden Sortiment: Hier können Sie hochwertiges Klick Vinyl online kaufen.

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.